mobile Navigation Icon

KIS » Methodische Hinweise

Methodische Hinweise

Anzahl der Schulen, Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und Klassen

Grundschulen und Mittelschulen:

Mit Montessorischulen, ohne Freie Waldorfschulen.
Kombinierte Grund- und Mittelschulen werden in beiden Kategorien gezählt.
Lehrkräfte sind derjenigen Schulart zugeordnet, an der sie überwiegend tätig waren.
Klassen, die sowohl von Kindern der Grundschulstufe als auch der Mittelschulstufe besucht werden, sind derjenigen Schulart zugerechnet, zu der die Mehrzahl der Kinder gehören, bei Gleichstand der Grundschule.

Förderzentren: Mit Schulen für Kranke.

Realschulen: Mit Realschulen zur sonderpädagogischen Förderung.

Gymnasien: Ohne Abendgymnasien, ohne Kollegs.

Berufsfachschulen: Mit Berufsfachschulen des Gesundheitswesens.

Fachschulen und Fachakademien:

Mit Landwirtschaftsschulen.
Schülerzahlen ohne Berufspraktikanten.

Lehrkräfte:

Vollzeit- und teilzeitbeschäftigte Lehrkräfte, ohne unterhälftig beschäftigte Personen.
Altersgruppen: ohne Berufsfachschulen des Gesundheitswesens.

Klassen: Nicht alle Schüler werden in einem Klassenverband unterrichtet (z.B. in der Oberstufe des Gymnasiums).

Bevölkerungsvorausberechnung

Berücksichtigte Einflussgrößen: Fertilität, Mortalität, Binnenwanderung, Außenwanderung, Allokationsquoten.

Schulanfängerinnen und Schulanfänger mit Migrationshintergrund

Migrationshintergrund: Definiert als das Vorliegen von mindestens einem der drei folgenden Merkmale: (1) keine deutsche Staatsangehörigkeit, (2) im Ausland geboren, (3) überwiegend in der Familie gesprochene Sprache nicht Deutsch.

Übertritt aus der Jahrgangsstufe 4

Abgebende Schulart: Erfasst sind die Übertritte aus der Grundschule, nicht aber aus dem Förderzentrum oder der Freien Waldorfschule.

Aufnehmende Schularten: Aufgeführt sind die Übertritte an die Mittelschule, die Realschule und das Gymnasium. Die Differenz zu 100% ergibt sich durch Übertritte an sonstige Schularten und Nichtversetzung.

Regionalisierbarkeit: Die Übertritte werden an den abgebenden Grundschulen erfasst. Für diese gilt, sofern es sich um staatliche Schulen handelt, die Sprengelpflicht nach Art. 42 BayEUG.

Berufsschülerinnen und Berufsschüler nach Berufsfeldern

Mono-Berufe: Diese Sammelkategorie fasst Berufe zusammen, die nicht gemeinsam mit anderen Berufen beschult werden können. Nicht enthalten sind Jugendliche ohne Ausbildungsplatz.

Abschlüsse an allgemein bildenden und beruflichen Schulen

Wirtschaftsschule: Die Wirtschaftsschule wurde zu den allgemein bildenden Schulen gerechnet.

Fachschulen und Fachakademien: Einschließlich der Landwirtschaftsschulen.

Regionalisierbarkeit: Mit Ausnahme der Mittelschule gilt für die Abschlüsse vergebenden Schularten keine Sprengelpflicht. Folglich lassen sich die in einem Kreis vergebenen Abschlüsse nicht zu seiner Wohnbevölkerung in Bezug setzen.


Datenquelle: Bayerisches Landesamt für Statistik (Amtliche Schuldaten, Bevölkerungsstatistik, Regionale Bevölkerungsvorausberechnung)

Stand der Information: August 2017